Ecrit par la classe 6C4 en Sciences et Techniques - Publié le 19 avril 2022
Faultiere in Gefahr!
 
Faultiere sind Säugetiere, die in den Baumkronen der tropischen Regenwälder Mittel- und Südamerikas leben.  

In den Baumkronen kommen die Faultiere sehr leicht an ihre Nahrung, die hauptsächlich aus Blättern und Früchten besteht. Die Faultiere sind gemütliche Zeitgenossen. Sie schlafen bis zu 15 Stunden am Tag und bewegen sich, wenn sie wach sind, nur sehr langsam fort. Dadurch können ihre Feinde sie kaum entdecken. Faultiere sind demnach nicht faul, sondern nur sehr schlau. Durch grüne Algen, die sich in ihrem Fell ansiedeln, tarnen sie sich zudem gut in den Baumkronen und werden nicht so schnell entdeckt.  

Die Baumkronen verlassen sie aber, um zur Toilette zu gehen. Da sie sich nur sehr langsam fortbewegen, sind sie aber am Boden beim Toilettengang gut sichtbar für ihre Feinde. Die Wahrscheinlichkeit, dabei zu sterben, ist ziemlich hoch. Aber das Faultier ist auch durch die Aktivität des Menschen bedroht. Es gibt heutzutage nur noch 6 Arten von Faultieren, da ihr Lebensraum, der Regenwald, zusehends schwindet.  

Große Flächen des Regenwaldes werden abgeholzt oder verbrannt. Oft wird der Platz für Monokulturen benutzt, um Futter wie z.B. Soja für die Massentierhaltung oder Palmen zur Palmölherstellung anzupflanzen. Oft wird auch das Holz des Regenwaldes für Möbel, Papier oder Toilettenpapier benutzt. Wertvolle Ressourcen des Regenwaldes wie z.B. Bauxit werden ausgegraben. Oft können die langsamen Faultiere nicht schnell genug flüchten und sich nicht vor der Abholzung und Brandrodung retten. Darunter leiden Faultiere sehr, denn sie werden ohne Vorwarnung aus ihren Bäumen gedrängt und finden sich dann auf dem Boden wieder, wo sie jegliche Chance gegen Angriffe von Greifvögeln und anderen Fressfeinden verloren haben. Im schlimmsten Fall sind sie sogar komplett machtlos dem Feuer ausgesetzt.  Teilweise wird beim Abholzen auch Dynamit gebraucht. Da Dynamit sehr unauffällig ist und sehr plötzlich explodiert, haben die Faultiere keine Überlebenschance, wenn das Dynamit neben dem Baum ist, an dem sie hängen.  

Es gibt aber Organisationen wie die von Monique Pool, die Faultiere aus abgeholzten Gebieten retten. Sie päppeln die Faultiere wieder auf und wildern sie aus.  

Doch auch wir in Luxemburg können etwas tun, um den Regenwald und somit die Faultiere zu schützen! Denn auch wir benutzen Tropenholz für Möbel (z.B. unsere Bänke im Lycée Ermesinde) und für Papier. Soja wird für Futter bei der Massentierhaltung benutzt, um das Fleisch zu liefern, das wir essen. Die Rohstoffe des Regenwaldes werden für Aluminiumprodukte benutzt. 

Was können wir tun, um den Regenwald und somit das Faultier zu schützen? 

  • Papier recyclen und weniger verschwenden 
  • Möbel aus regionalem Holz kaufen 
  • Recyceltes Toilettenpapier benutzen 
  • Das Handy so lange wie möglich behalten (denn es enthält Rohstoffe aus dem Regenwald) 
  • Fertigprodukte vermeiden da sie oft Palmöl enthalten 
  • Nur Bio-Schokolade essen da diese nicht aus Monokulturen gewonnen wird 
  • Weniger Fleisch aus Massentierhaltung essen 

 Dies wäre für jeden nur ein kleiner Schritt, und würde nach und nach Großes bewirken.  

 

  • Entreprises

    Passer à l’action - Se retrouver entre passionnés - Expérimenter l’économie - Aller à la rencontre d’un public
  • Orientation

    Avoir le temps pour déployer ses talents - Travailler dans un lieu de confiance - Cultiver la diversité
  • Branches interdisciplinaires

    Déchiffrer le monde - Découvrir un monde complexe et fascinant - Contribuer à un raisonnement collectif
  • Branches disciplinaires

    Pour une communication de qualité - Affiner l’expression et le raisonnement
  • 1